Berufsbildende Schulen
des Landkreises Celle

Suche

Seitenaufrufe
613451

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

Sondermarke "Willi"... bzw. des schulischen Teils der Fachhochschulreife

BbS-VO, Anlage 5 (zu § 33) Ergänzende und abweichende Vorschriften für die Fachoberschule
Der eigenständige Ergänzungsbildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife bzw. des schulischen Teils der Fachhochschulreife hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler der berufsqualifizierenden Berufsfachschule und Auszubildende der dualen Berufsausbildung so vorzubereiten, dass sie ein Fachhochschulstudium erfolgreich absolvieren können.

Der Ergänzungsbildungsgang kann gemäß den Vereinbarungen der Kultusministerkonferenz  durchgeführt werden. Die zeitlichen und inhaltlichen Rahmenvorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) über die "Vereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen" müssen eingehalten werden.

Der Besuch des Ergänzungsbildungsganges sollte nur leistungsstarken Jugendlichen empfohlen werden, um eine erfolgreiche schulische oder betriebliche Berufsausbildung nicht zu gefährden. Im Regelfall beginnt der Unterricht frühestens im zweiten Halbjahr der Berufsausbildung und kann bildungsgang- und schulübergreifend angeboten werden.


  • Bei Interesse fragen Sie bitte Ihre Klassenlehrkraft.


MK: "Neben der Berufsausbildung zur Fachhochschulreife!"

Dieser Ergänzungsbildungsgang kann geeigneten Jugendlichen zum Erwerb der Fachhochschulreife ergänzend zu

  • einer berufsqualifizierenden Berufsfachschule, die den Sekundarabschluss I -Realschulabschluss- voraussetzt,
  • einer aufgrund Art. 74 Abs. 1 Nr. 19 GG bundesrechtlich geregelten Ausbildung in einen anderen als ärztlichen Heilberuf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens drei Jahren und
  • einer Berufsschule für einen Ausbildungsberuf mit einer Regelausbildungszeit von mindestens drei Jahren

angeboten werden, wenn die Schülerinnen und Schüler vor Beginn der Ausbildung den

  • Sekundarabschluss I -Realschulabschluss-

erworben haben und eine Ausbildung absolvieren, die in Teilen dem Fachhochschulreifeniveau entspricht. Dieses Niveau ist in der Regel erfüllt, wenn die Berufsausbildung auf den Sekundarabschluss I -Realschulabschluss- aufbaut.

Diejenigen, die den Ergänzungsbildungsgang und eine Berufsausbildung erfolgreich absolvieren, erwerben gem. § 29 BbS-VO

  • mit einer dreijährigen Berufsausbildung die Fachhochschulreife und
  • mit einer zweijährigen berufsqualifizierenden Berufsfachschule den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

Die Stundentafel für den Ergänzungsbildungsgang mit 6 Gesamtstunden ist in Ziff. 7.3 EB-BbS geregelt.

Eine Zuerkennung der vollständigen Fachhochschulreife erfordert zusätzlich ein halbjähriges einschlägiges Praktikum, das im zeitlichen Umfang der Beschäftigung einer Vollzeitarbeitskraft entspricht und geeignet ist, die praktischen Erfahrungen in der an der Berufsfachschule vermittelten beruflichen Qualifikationen zu ergänzen.


ABS / BBS II Celle / FH-Ergänzungsbildungsgang
Die Axel-Bruns-Schule informiert über ihr optionales Angebot in ihrem Flyer FH-Ergänzungsbildungsgang. Der einjährige Ergänzungsbildungsgang zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife wurde von der Niedersächsischen Landesschulbehörde Lüneburg für die berufsqualifizierende Berufsfachschule -Informationstechnische/r Assistent/in- genehmigt.


QRC www.bbscelle.de

BBS-Portal  www.bbscelle.de
Berufsbildende Schulen des Landkreises Celle