Berufsbildende Schulen
des Landkreises Celle

Suche

Seitenaufrufe
613444

Diese Seite wird überprüft von der Initiative-S

BAMF / Bundesamt für Migration und FlüchtlingeD-Kfz-International
"Wer sich über Migration, Integration und Rückkehr informieren will, ist beim Informationszentrum Asyl und Migration (IZAM) an der richtigen Adresse." Die BAMF-Broschüre "Willkommen in Deutschland" gibt zahlreiche Tipps, die den Alltag erleichtern sollen: "Was brauche ich für die Einreise nach Deutschland? Wo kann ich Deutsch lernen? Wie finde ich eine Wohnung und Arbeit? Gibt es Betreuungsangebote für meine Kinder?"

Neu BAMF / "An­kom­men-App" für Flücht­lin­ge
Neuankömmlinge in Deutschland erhalten mit der Ankommen-App alle wichtigen Infos für die ersten Wochen auf ihr Smartphone geladen.

Niedersachsen / Integration als Gemeinschaftsaufgabe
"Wie geht Niedersachsen mit der aktuellen Flüchtlingssituation um? Wie sind die Zahlen und Fakten? Wie geht die Politik mit der Problemlage um? Wo gibt es Erstaufnahmeeinrichtungen in Niedersachsen? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in der Rubrik "Flüchtlinge in Niedersachsen"."

NiBiS / Flüchtlinge in Niedersachsen
Die NiBiS-Unterrichtsvorbereitungen unterstützen ein "Dossier zu den Bildungsaspekten" für junge Flüchtlinge auf dem Deutschen Bildungsserver (dbs), um den Zuflucht suchenden neue Chancen aufzuzeigen und die Integration zu erleichtern.

Migrationsbeauftragte Niedersachsen / Ratgeber für Ehrenamtliche
Die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe hat einen sehr umfangreichen „Ratgeber für Ehrenamtliche zur Unterstützung von Flüchtlingen in Niedersachsen" veröffentlicht. "Der Ratgeber gibt zahlreiche Informationen rund um die Rechte und Pflichten der Flücht­linge, Hinweise auf die vielen Angebote für Flüchtlinge und zu den Möglichkeiten zur Vernet­zung der Ehrenamtlichen untereinander."


Das Integrationsgesetz

Bundesregierung / Integrationsgesetz setzt auf Fördern und Fordern
"Das Integrationsgesetz ist nun in Kraft getreten. Es wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Das Gesetz soll dazu beitragen, die Integration der Flüchtlinge zu erleichtern: durch mehr Angebote an Integrationskursen, Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Gleichzeitig beschreibt es die Pflichten Asylsuchender. [...]

  • Geduldete bekommen ein Bleiberecht für die gesamte Dauer der Berufsausbildung und die anschließende Beschäftigung. Das gibt ihnen und den Ausbildungsbetrieben Rechtssicherheit."

Bundesregierung / So gelingt Integration
"Integration, die allen hilft. Deutschland kann das." Unter dieser Überschrift hat die Bundesregierung ein neues Internetportal gestartet. Anlass ist die Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zum neuen Integrationsgesetz.


RefugeeGuide.de / Willkommen in Deutschland!
"Diese Orientierungshilfe enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland." www.refugeeguide.de -Eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland- "Diese Orientierungshilfe richtet sich an Besucher, Geflüchtete und zukünftige Bürger Deutschlands. Sie dient der Orientierung in der ersten Zeit des Aufenthaltes. Diese Orientierungshilfe richtet sich speziell an Geflüchtete, die noch nicht an staatlichen Integrations- und Deutschkursen teilnehmen können. Sie wurde v.a. von Studenten und Doktoranden mit verschiedensten (geographischen und kulturellen) Hintergründen erstellt."

EPALE / Erstorientierung Flüchtlinge - Finanzierung, Kursformate und Lernmaterial
"Allein in diesem Jahr sind über 800.000 Flüchtlinge in Deutschland angekommen. Dies stellt die Erwachsenenbildung vor eine besondere Herausforderung: Wie kann man den vielen Neuankömmlingen (sprachliche) Erstorientierung bieten, solange sie noch keinen Zugang zu Integrationskursen haben? Welche Kurskonzepte, Bildungsmaterialien und Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?" Das deutsche EPALE-Team hat recherchiert und die Ergebnisse auf der EPALE-Linkliste von NKS Deutschland zusammengestellt.

FreiwilligenBörse Flüchtlingshilfe
Die "FreiwilligenBörse" für die Flüchtlingshilfe in Niedersachsen ist freigeschaltet. Hilfsorganisationen, Verbände und Vereine sowie Erstaufnahmeeinrichtungen, Kommunen und Notunterkünfte können dort annoncieren, wo sie aktuell welche Hilfe benötigen - hilfsbereite Bürgerinnen und Bürger sehen sofort, wo sie in ihrer Nähe aktiv werden können.


Celle / Flüchtlingshilfe vor Ort

LKC Sozialamt / Sprachkurse und Integrationsangebote
Das Team "Integration und Migration" im Sozialamt des Landkreises Celle hat Integrationsangebote zusammengestellt. "Wenn Sie ein Beratungsangebot, einen Sprachkurs oder ein Unterstützungsangebot suchen, finden Sie eine aktuelle Übersicht der Integrationsangebote in Stadt und Landkreis Celle. Sprache ist die Grundlage für eine erfolgreiche Integration. Der Zugang zu Bildung und zu qualifizierten Arbeitsplätzen ist an gute Sprachkenntnisse gekoppelt."

  • Team Integration umd Migration
    Ulrike Brinken, Telefon 05141 / 916-4056, E-Mail
    Elke Möller, Telefon 05141 / 916-4057, E-Mail

Stadt Celle / Celler Zuwanderungsagentur
Die Stadt Celle betreibt die Celler Zuwanderungsagentur als zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge. Die Zuwanderungsagentur kümmert sich um die Unterbringung von Flüchtlingen - mit Ausnahme der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge - und um Weiterentwicklung des kommunalen Bildungs- und Qualifizierungsangebots für Flüchtlinge auch im Hinblick auf eine Zusammenarbeit mit Bildungsträgern.

CelleHilft.de / Flüchtlingshilfe
Die Webseite www.celle-hilft.de wurde eingerichtet, um alle Celler Bürger über die aktuellen Geschehnisse rund um die Flüchtlingsthematik zu informieren.


Aktuell DGUV / Versicherungsschutz bei der Flüchtlingshilfe
"Wer ehrenamtlich Flüchtlingen helfen will, sollte sich dafür am besten bei seiner Kommune melden. Denn nur wenn der Einsatz im Auftrag der Kommune erfolgt, ist der Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung gegeben." Fragen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei der Flüchtlingshilfe beantwortet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) auf seiner Themenseite Versicherungsschutz bei der Flüchtlingshilfe.

DGUV / Flüchtlinge
Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen versuchen mit ihrem zentralen Internetportal www.dguv.de/fluechtlinge auf Fragen zu Sicherheit und Gesundheit im Bereich der Flüchtlingshilfe Antworten zu geben.

Neu DRK Bayern / Initiative für traumatisierte Flüchtlinge
Das Bayerische Rote Kreuz hat die Broschüre „Mehr wissen, besser verstehen, bewusster handeln" mit Informationen für hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende, die mit traumatisierten Flüchtlingen zusammentreffen veröffentlicht.

Tipp DJK Sportjugend / Sport Wörterbuch
Die DJK Sportjugend ist ein non-profit Sportverband und hat im mehrsprachigen Sport-Wörterbuch interkulturelle Spiele für Drinnen und Draußen bereitgestellt.

Kölner Flüchtlingsrat e.V. / Die Anhörung im Asylverfahren
Der Info-Film auf www.asylindeutschland.de "Die Anhörung" klärt in 14 Sprachen über die Anhörung im Asylverfahren auf. "Dieser Film ist ein Informationsfilm für Flüchtlinge in Deutschland. Es geht um die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Anhörung ist ein Gespräch während dem man seine Fluchtgeschichte erzählt. Es ist der zentrale Moment eines*r jeden Asylsuchenden. Denn danach wird entschieden, ob man als Flüchtling anerkannt wird, oder nicht."


Deutsch lernen

VHS-Verband / "Ich will Deutsch lernen"
Der Deutsche Volkshochschul-Verband stellt mit dem Portal „ich-will-deutsch-lernen“ ein kostenloses Instrument zur Unterstützung der sprachlichen, gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Zugewanderten zur Verfügung. Das Angebot umfasst einen Deutschkurs auf den Niveaustufen A1 – B1, der das Rahmencurriculum für Integrationskurse mit digitalen Lernmaterialien umsetzt.

Goethe-Institut / Das Deutschlandlabor
"Essen die Deutschen jeden Tag Wurst? Hat jeder Deutsche ein teures Auto? Und funktioniert in Deutschland wirklich alles perfekt? Nina und David wollen es wissen! Sie reisen für euch durch ganz Deutschland und suchen nach Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Das Deutschlandlabor geht gängigen Klischees über die Deutschen auf den Grund und zeigt ein vielfältiges Bild der Gesellschaft."


Nachrichten und Hintergrundinformationen

DF / Deutschlandfunk / Dossier Flüchtlinge
Im Deutschlandfunk (DF) gibt es vielfältige Beiträge, Reportagen, Kommentare, Analysen und Interviews im aktuellen Dossier: "Flüchtlinge".

DF / Neuanfang in Deutschland
"Sie flohen unter abenteuerlichsten Bedingungen aus Syrien, Pakistan, Ägypten, Iran und Afghanistan, oft getrennt von Familien und Freunden. In Campus & Karriere haben fünf junge Flüchtlinge berichtet, wie sie in Deutschland Fuß fassen und den Start in eine Berufsausbildung oder in ein Studium erleben." Wie Flüchtlinge ins Studium oder eine Ausbildung starten

Tipp Funkhaus Europa / Nachrichten für Flüchtlinge
Für Flüchtlinge und Schutzsuchende sendet der WDR in Zusammenarbeit mit Funkhaus Europa Nachrichten im Refugee Radio für Flüchtlinge auf Englisch und Arabisch.

NDR / Herzlich willkommen in Norddeutschland!
Der NDR bietet mit Moin Moin und herzlich willkommen! Informationen zu den Bundesländern im Norden und Links zu wichtigen Adressen und Ansprechpartnern für Themen wie Sprachkurs, Wohnungssuche und Weiteres. Außerdem: aktuelle Nachrichten, Kindersendungen und Märchen aus Deutschland in einfacher Sprache.

Tipp ARD / Guide for refugees | Wegweiser für Flüchtlinge | معلومات للاجئين الجدد في ألمانيا
Die ARD bringt mit ihrem Guide for refugees aktuelle Tagesthemen und Informationen für Flüchtlinge.

ARD / Das Afghanische Tagebuch
Das ARD Crossmedia-Projekt Das Afghanische Tagebuch informiert über die aktuelle Lage und Entwicklung in Afghanistan. Über mindestens zwei Jahre lang wird die ARD immer wieder aus Afghanistan über Leben und Alltag von neun Protagonisten berichten.

bpb / Grundlagendossier Migration
Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gibt mit dem Grundlagendossier Migration eine Überblick: "Dieses Themendossier beschäftigt sich umfassend mit den kontrovers diskutierten Themen Zuwanderung und Integration in Deutschland, es zeigt, wie das Zuwanderungs- und Asylrecht auf europäischer Ebene geregelt wird und bietet Daten, Fakten und Einschätzungen zu den globalen Trends im Migrationsgeschehen."

UNHCR / Lehrmaterialien
Das UNHCR Lehrmaterial "Flucht und Asyl" für Schulen ab der 9. Klasse, Studium und Fortbildung bietet ausführliche Hintergrundinformationen und Kontextberichte. Aktuelle Zahlen und Statistiken sowie ein Glossar und eine Lernkontrolle ergänzen die Fluchtberichte und Grafiken.


Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

SWR / Planet Schule - Wissenspool Grundgesetz / Grundrechte filmisch umgesetzt
Das Portal Planet Schule bietet mit der SWR-Sendung  "GG 19 - 19 gute Gründe für die Demokratie"  ungewöhnliche und teilweise provokante Sichtweisen auf das Grundgesetz (GG). SWR: "Einige Folgen dieser Sendereihe gehen tief unter die Haut, das heißt, sind von manchem Schüler nur schwer zu verarbeiten. [...] Einzelne Folgen eignen sich für den Berufswahlunterricht oder zur Medienerziehung."

GG Art. 7 / Beispiel:  "Eine Auseinandersetzung mit Fragen der Toleranz als Beitrag zur Freiheit im Schulwesen.
"Die Lehrerin", Artikel 7 GG:: "Die neue Deutschlehrerin trägt ein Kopftuch. Bei ihren Schülern stößt sie auf Spott und Ablehnung, von Seiten der Schule erhält die gebürtige Iranerin kaum Unterstützung. An die Stelle der Stoffvermittlung im Unterricht tritt die Auseinandersetzung mit Vorurteilen. (05:15“)"

Bundesverfassungsgericht / "Kopftuchbeschluss"
Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes - BVerfG vom 27.01.2015 – 1 BvR 471/10, 1 BvR 1181/10 – (Kopftuchbeschluss) stellt fest, dass das Tragen religiös begründeter Kopfbedeckungen in öffentlichen Schulen grundsätzlich nicht zu beanstanden ist. Einschränkungen können sich nur im konkreten Einzelfall ergeben, wenn der Schulfrieden oder die staatliche Neutralität gefährdet sind.

BayVGH / Urteil "Zum Verbot des Tragens eines gesichtsverhüllenden Schleiers bei einer muslimischen Schülerin"
VGH München-Beschluss v. 22.04.2014 – 7 CS 13.2592, 7 C 13.2593: (2) "Die Antragstellerin ist muslimischen Glaubens. Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 war sie in die Vorklasse der staatlichen Berufsoberschule Regensburg aufgenommen worden. Ihre Aufnahme wurde widerrufen, nachdem sie sich geweigert hatte, ohne eine gesichtsverhüllende Verschleierung durch das Tragen eines Niqabs am Unterricht teilzunehmen." (4) "Das Tragen eines Gesichtsschleiers sei ein objektives Unterrichtshindernis. Die Schülerin könne nicht identifiziert werden. Die Gesichtsverhüllung verhindere die Erfüllung des Unterrichtsauftrags der Schule aus pädagogischer Sicht, denn erst die nonverbale Kommunikation durch Mimik und Gestik ermögliche die soziale Interaktion im Klassenverband.[...]"

Tipp bpb / Grundgesetz auf Arabisch
Das Grundgesetz auf Arabisch kann bei der Bundeszentrale für politische Bildung bezogen oder als PDF heruntergeladen werden. In den Artikeln, die im Rang über allen anderen deutschen Rechtsnormen stehen, sind die grundlegenden staatlichen System-­ und Wertentscheidungen festgelegt.


Koran-Projekt

Tipp Deutschlandfunk: "Alle reden über den Koran - die wenigsten haben je eine Zeile darin gelesen."
Das Projekt "Koran erklärt" des öffentlich-rechtlichen Deutschlandradios veröffentlicht Koran-Verse im Internet und im Deutschlandradio. Nach intensiven Kontakten mit Universitäten konnten die Redakteure drei anerkannte Islamwissenschaftler für dieses Projekt gewinnen und sich auf eine Auswahl von Koranversen verständigen.

Das Koran-Projekt richtet sich an alle interessierten Hörer, auch an die Muslime unter ihnen, ist aber keine muslimische "Verkündigung". Die redaktionelle Verantwortung liegt beim Deutschlandradio, das keine islamischen Verbände einbezogen hat.


Salafismus

Nds. Verfassungsschutz / Informationsbroschüre
Die Broschüre "Salafismus - Handreichung für die Arbeit in Flüchtlingseinrichtungen Niedersachsens" informiert über die Aktivitäten von Salafisten, u.a. in Flüchtlingseinrichtungen.

BAMF / Beratungsstelle Radikalisierung
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat eine mehrsprachige Beratungstelle eingerichtet, die auch lokale Berater vermittelt.

"Das Team der Beratungsstelle Radikalisierung ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Kind, Ihr Freund, Ihre Schülerin wendet sich einer radikal islamistischen Gruppe zu. Egal welche Fragen Sie haben, rufen Sie uns an."

  • Beratungsstelle Radikalisierung
    Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr,

    Telefon: 0911 943 43 43,  E-Mail:

Tipp Klicksafe / Islamismus, Salafismus und Dschihadismus: Aufklärung und Hilfestellen
Im klicksafe-Newsbeitrag "Radikalisierung von Jugendlichen im Internet" dreht sich alles um Präventions-, Interventions- und Aufklärungsangebote zum Thema Islamismus, Salafismus und Dschihadismus.

Polizeiliche Kriminalpävention / Medienpaket Mitreden!
"Mitreden! Kompetent gegen Islamfeindlichkeit, Islamismus und dschihadistische Internetpropaganda"  Das Medienpaket soll dazu beitragen, "junge Menschen – Muslime und Nichtmuslime – gegen dschihadistische „Argumente“ zu immunisieren und in ihrer Kompetenz zu stärken, Medienberichte kritisch zu konsumieren und zu hinterfragen."


Brandschutz

FeuerTRUTZ / Aushang: Verhalten im Brandfall
FeuerTRUTZ Network ist Anbieter für Fachmedien zum vorbeugenden Brandschutz und bietet den Aushang "Verhalten im Brandfall" neben deutsch und englisch in weiteren Sprachen besonders für die Verwendung in Flüchtlingsunterbringungen an. Der Aushang kann kostenfrei heruntergeladen und weiterverwendet werden. Diese wichtigen Hinweise für den Brandschutz eignen sich ebenfalls für Schulen und Ausbildungsbetriebe.


Verkehrsregeln in Deutschland

Tipp LKA BW / Grundregeln für Radfahrer / easy rules for cyclists
Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg – Zentralstelle Prävention Koordinierungs- und Entwicklungsstelle Verkehrsunfallprävention (KEV) hat die wichtigsten Regeln für Fußgänger und Radfahrer dreisprachig (deutsch – englisch – arabisch) auf ihrer Kampagne GIB ACHT IM VERKEHR zusammengefasst. Die Plakate können in Schulen und Unterkünften für Zuwanderer ausgehängt werden. Zusätzlich wurde eine Präsentation zur Verwendung bei dieser Zielgruppe erstellt.

Neu BVR und DGUV / German Road Safety
Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) entwickelt mit Unterstützung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) Printmedien und die Internetseite www.germanroadsafety.de zum Thema Verkehrssicherheit für Flüchtlinge.

ADFC / Mehrsprachige Verkehrsregeln zum Radfahren
Die Arbeitsgruppe Asyl des ADFC München hat mehrsprachige Verkehrsregeln zum Radfahren zusammengestellt. Diese gibt es nun auf Albanisch, Arabisch, Deutsch, Englisch, Farsi und Französisch.

ADAC / Verkehrsregeln in Deutsch, Englisch und Arabisch
Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ hat den Flyer „Einfach sicherer unterwegs.“ entwickelt, der die wichtigsten Verkehrsregeln für Fußgänger und Fahrradfahrer mittels Bildsprache erklärt.

BMVI / Führerschein für Migranten
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) informiert über die Gültigkeit ausländischer Fahrerlaubnisse (Führerscheine) in der Bundesrepublik Deutschland. BMVI: "Das Führen eines Kraftfahrzeugs mit einem ausländischen Führerschein, der hier nicht oder nicht mehr anerkannt wird, wird als Fahren ohne Fahrerlaubnis bestraft."

LKC / Syrischer Führerschein / Nutzungs- und Umschreibungsmöglichkeiten
Die Führerscheinstelle des Landkreises Celle informiert über die Nutzungs- und Umschreibungsmöglichkeiten von syrischen Führerscheinen, um diese innerhalb von Deutschland nutzen zu können. Die Bedingungen gelten im Übrigen auch für jede andere Fahrerlaubnis aus Ländern außerhalb der EU.


Netzwerke

BFD / Bundesfreiwilligendienst
BFD: "Dürfen Asylbewerber und Flüchtlinge am Bundesfreiwilligendienst teilnehmen? Ja." Der BFD ist unter bestimmten Voraussetzungen auch für Flüchtlinge und Asylbewerber offen.

NTFN / Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.
Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. vermittelt Therapieplätze für traumatisierte Flüchtlinge bei qualifizierten Psychotherapeuten; Informiert über Kostenübernahmefragen und vermittelt qualifizierte Dolmetscher oder sprachkompetente Therapeuten.

#missingkidsEU / Suchplattform für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Die Plattform www.missingkids.eu "In Europa gelten nach Angaben von Europol mit Stand Januar 2016 mehr als 10.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in den vergangenen 18-24 Monaten innerhalb Europas als vermisst. Nach Angaben von Europol waren rund 270.000, somit etwa 27% aller Flüchtlinge, die im Laufe des Jahres 2015 nach Europa kamen, minderjährig.

Das Bundeskriminalamt hat zum Stichtag des 01.04.2016 für Deutschland die Zahl von 8.537 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, davon 781 Kinder im Alter bis zu dreizehn Jahren, angegeben."

  • #missingkidsEU; Die europaweit einheitliche Hotline für vermisste Kinder: 116000

Arztauskunft Niedersachsen / Erweiterte Suche nach 'Fremdsprachen'
"In der Arztauskunft Niedersachsen sind zugelassene und angestellte Kassenärzte, ermächtigte Krankenhausärzte (die meist nur auf Überweisung tätig werden), privatärztlich tätige Ärzte (die Leistungen direkt mit Patienten abrechnen) und Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten im Bundesland Niedersachsen verzeichnet."


QRC www.bbscelle.de

BBS-Portal  www.bbscelle.de
Berufsbildende Schulen des Landkreises Celle